Mathe-Terme berechen: Übungen & Aufgaben in Klasse 5 & 6

Was ist ein Term?

In der Mathematik bezeichnet der Begriff Term ein mathematisches Gebilde, das man ausrechnen kann.

4 + 4, 5 x 3, 9 : 3-2+3 oder (3-2) : 2 sind Beispiele für Terme.

Ein Term kann eine Summe, eine Differenz, ein Produkt oder ein Quotient sein. 

Jeder Term ist von einer bestimmten Rechenart (Addition, Subtraktion, Multiplikation oder Division). Der Termname richtet sich immer nach der Rechenart, die zuletzt ausgeführt wurde.

Hier findest Du einige Beispielbilder aus dem Modul:

Hier sind ein paar Beispiele für dich:

Der Term 12+12 ist eine Summe.

Der Term 7 x 2 ist ein Produkt.

Der Term (15+5) : 2 ist ein Quotient, da zuerst in den Klammer addiert wird, bevor die Division durchgeführt wird.

Der Term 15-5 : 2 ist eine Differenz, da hier die Regel „Punktrechnung vor Strichrechnung“ greift.

Was sind keine Terme?

Da wir nun wissen, was ein Term ist, interessiert es dich bestimmt, was kein Term ist? Ist z.B.  5x5 =25 ein Term? Die Antwort ist nein! Sind in mathematischen Gebilden  Relationszeichen enthalten (=, <, > etc.), handelt es sich nicht um einen Term.

Das Berechnen des Termwerts

Beim Berechnen des Termwerts wird der Term schrittweise vereinfacht, wobei die geltenden Rechenregeln natürlich beachtet werden müssen. Der Termwert ist das Ergebnis der Rechnung und wird auch Wert des Terms genannt.

Das Gliedern eines Terms

Beim Gliedern eines Terms wird der Term in seine einzelnen Bestandteile aufgelöst.  Dabei kann auch ein Baumdiagramm/Rechenbaum helfen!

Hier ein Beispiel für die Gliederung eines Terms:

(45 + 20)+(60 – 10)

=65 + 50

=115

Der Term ist in diesem Fall eine Summe. Der erste Summand ist die Summe der Zahlen 45 und 20. Der zweite Summand ist die Differenz der Zahlen 60 und 10.

Welche Rechenregeln gelten für Terme?

Folgende Rechenregeln solltest du dir für die Rechnung mit Termen merken:

  • In dieser Reihenfolge wird aufgelöst: Klammern vor Potenzen vor Punktrechnung vor Strichrechnung!
  • Bei mehreren Klammern wird von innen nach außen aufgelöst!
  • Aufeinanderfolgende gleichwertige Rechenarten werden von links nach rechts ausgeführt.
  • Kommutativgesetz: a · b = b . a
  • Assoziativgesetz: (a . b) · c = a · ( b · c)
  • Distributivgesetz: a · ( b + c ) = a · b + a · c

Und nun viel Spaß und Erfolg beim Lernen!